VERANSTALTUNGEN


Brechtspaziergang

21.7./ 18.08./15.09.2024 12:30 Uhr
SONDERFÜHRUNG

Brechtspaziergang
Eine Sonderführung mit der Künstlerin Sabine Frost und dem Regisseur Manfred Dietrich. Sachkundige Beschreibungen wechseln mit Brechts Liedern und Gedichten, die hier entstanden sind.

Sie erfahren, wer Brecht und Weigels Gäste waren und mit wem sie plauderten.

Anmeldung: villa@brechtweigelhaus.de (Dauer: ca. 90min)
Eintritt: 12,00 €







KONZERT Erich Kästner – Kennst du das Land

28.07.2024, 17:00 Uhr KONZERT

Erich Kästner – Kennst du das Land

Chansons gesungen von Roswitha Hegewald, Thorsten Koye-Lemke und Heidi Riehm begleitet von
Uwe Streibel (Klavier)

Eintritt: 15,00 € / ermäßigt 13,00 €







Brechtspaziergang

18.08./15.09.2024 12:30 Uhr
SONDERFÜHRUNG

Brechtspaziergang
Eine Sonderführung mit der Künstlerin Sabine Frost und dem Regisseur Manfred Dietrich. Sachkundige Beschreibungen wechseln mit Brechts Liedern und Gedichten, die hier entstanden sind.

Sie erfahren, wer Brecht und Weigels Gäste waren und mit wem sie plauderten.

Anmeldung: villa@brechtweigelhaus.de (Dauer: ca. 90min)
Eintritt: 12,00 €







WORKSHOP Geschrieben Schön

31.08.2024, 15:00 Uhr -16:30 Uhr WORKSHOP

Geschrieben Schön – Handlettering

Anlässlich des Welttages des Briefeschreibens veranstaltet das Brecht-Weigel-Haus einen Workshop zum Thema Handlettering mit der Illustratorin Lisa Vasvari von The Makery. Lernt verschiedenen Schriftstile kennen und schreibt gleich eine Postkarte, die ebenfalls im Workshop gestaltet wird.

Anmeldung an villa@brechtweigelhaus.de
Eintritt: 12,00 € (inklusive Museumseintritt)







Ende der KÖzwölf Ausstellung

AUSSTELLUNG

Zur Erinnerung an die Gründung des Berliner Ensembles vor 75 Jahren präsentiert die Künstlergruppe KÖzwölf ihre im 17. Pleinair entstandenen Arbeiten im Garten des Brecht-Weigel-Hauses.


Eine Ausstellung mit den Arbeiten der Künstlergruppe KÖzwölf zur Erinnerung an die Eröffnung des Berliner Ensembles vor 75 Jahren wird ab dem 12.06.2024 im Forum zu sehen sein.
Prost, Herr Puntila

Ausstellungsdauer 08.06. bis 01.09.2024, Museumseintritt







SCHREIBRESIDENZ

01.09. bis 30.09.2024 SCHREIBRESIDENZ

Aus der Ferne gesehen - Begegnungen in Brandenburg

Ein Residenzprogramm in 2024/25 mit 9 StipendiatInnen für jeweils 1 Monat.

Im Brecht-Weigel-Haus zu Gast im September 2024: JOHN SAUTER

Mit freundlicher Unterstützung der Ferienwohnung Schülke (Königstraße) in Buckow.

27.09.2024, 19.00 Uhr LESUNG

mit JOHN SAUTER

J. Sauter ist nicht nur als Rapper Johnny Katharsis über die Grenzen seiner Heimatstadt Leipzig hinaus bekannt, sondern seit ein paar Jahren auch als Schriftsteller. Als ausgebildeter Journalist und jahrelanger Texter im Bereich Kunst, Feuilleton und Musik schaut er in seinen Beschreibungen genau auf die Umgebung, schaut auf die Details und bringt Unerwartetes und Verblüffendes zu Tage! Das Schreiben lebt vom Wechselspiel, vom Austausch, wie er selbst sagt. Die Chance auf einen solchen Austausch mit den Menschen vor Ort bietet das Präsenzstipendium – ob daraus ein Sprech-Album mit Soundflächen der Märkischen Natur wird, Prosastücke im „surrealen Mantel“ oder gar angeregt durch die Brecht’sche Theaterwelt szenisch-dramatische Texte in Buckow entstehen werden, bleibt vorerst offen.

Bisherigen Veröffentlichungen unter anderem: Literatur – „Geister“ (2023), „Zone“ (2021) und „Startrampen“ (2019) // Musik – „Tapetenwechsel“ „In diesen trüben Tagen“ (2008), „Boese Zwillinge 1“ (2017) & „Boese Zwillinge 2“ (2023)



Über das Projekt:

Das Residenzprogramm „Aus der Ferne gesehen – Begegnungen in Brandenburg“ ist ein Kooperationsprojekt des Brandenburgischen Literaturrats und des LCB. Es findet statt im Rahmen von ›Welten verbinden – Kulturland Brandenburg 2024/2025‹. Unter Trägerschaft des Brandenburgischen Literaturrates sollen mit diesem Residenzprojekt neue Perspektiven auf das Leben und Schreiben in einem mehrheitlich weiß geprägten Bundesland eröffnet werden. In Lesungen und Gesprächen sowie bei einem abschließenden Festival im Jahr 2025 wird die Beschäftigung mit Lebensrealitäten im Zentrum stehen, die im bisherigen Diskurs noch zu wenig Beachtung finden. Es geht darum, die Vielfalt dieser wichtigen und gesellschaftlich sehr relevanten literarischen Stimmen gerade auch in ländlichen und kleinstädtischen Räumen sichtbar zu machen und dadurch einen Austausch zwischen sehr unterschiedenen Lebenswelten zu ermöglichen.

Weitere teilnehmende Autor∙innen sind bislang Rasha Khayat, Saskia Warzecha, Mbakumua Tjaveondja, Matthias Nawrat, Şehnaz Dost, Tanasgol Sabbagh, Veronika Patočková und Tomer Dotan-Dreyfus.

Projektpartner sind acht Orte in Brandenburg: Schloss Wiepersdorf, Burg Beeskow, Brecht-Weigel-Haus in Buckow, Annemirl-Bauer-Haus in Mühlenfließ, Schriftstellerhaus in der Elstermühle in Plessa, Literaturresidenz im Amt Temnitz, Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum Rheinsberg und Haus des Wandels in Heinersdorf.



›Kulturland Brandenburg 2024/2025‹ wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg. Mit freundlicher Unterstützung des Ostdeutschen Sparkassenverbands und der Investitionsbank des Landes Brandenburg.






Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig

KONZERT-LESUNG - Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig mit dem Künstlerduo Scarlett O` und Jürgen Ehle

05.09.2024 um 18 Uhr // 03.10. / 07.11. / 05.12. 2024 um 17 Uhr

Der Lieder- und Geschichten-Abend beleuchtet die Zeit von Weigel und Brecht in Buckow, ohne das erfahrungsreiche "Davor- und Drumherum"-Leben der beiden auszublenden. Weigel und Brecht kommen selbst zu Wort, in Auszügen aus Interviews, Brechts Arbeitsjournal und Gedichten.

Aufschlussreich, neu und heiter die Aussagen und Erzählungen von Zeitzeugen, mit denen Scarlett O' - gebürtige Buckowerin, die in der Kindheit Weigel selbst noch erlebte - lange Gespräche geführt hat.






AKTIONSTAG & AUSSTELLUNG

08.09.2024, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr AKTIONSTAG & AUSSTELLUNG

Tas des Offenen Denkmals & Puntila, Baal, Courage & Co.

13:00 Uhr Sonderführung durch Haus und Garten (Dauer: 30min) / Anmeldung an villa@brechtweigelhaus.de
15:00 Uhr Ausstellungseröffnung

Anlässlich 75 Jahre Gründung Berliner Ensemble zeigt die neue Ausstellung historische Plakate aus der Museumssammlung im Forum des Brecht-Weigel-Hauses.

Eintritt frei

Ausstellung: Puntila, Baal, Courage & Co
Anlässlich 75 Jahre Gründung Berliner Ensemble zeigen wir eine Auswahl an historischen Plakaten aus der Museumssammlung.

Ausstellungsdauer: 08.09.2024 bis 02.02.2025, Museumseintritt







Brechtspaziergang

15.09.2024 12:30 Uhr
SONDERFÜHRUNG

Brechtspaziergang
Eine Sonderführung mit der Künstlerin Sabine Frost und dem Regisseur Manfred Dietrich. Sachkundige Beschreibungen wechseln mit Brechts Liedern und Gedichten, die hier entstanden sind.

Sie erfahren, wer Brecht und Weigels Gäste waren und mit wem sie plauderten.

Anmeldung: villa@brechtweigelhaus.de (Dauer: ca. 90min)
Eintritt: 12,00 €







Improvisationstheater – Eine Einführung

AB 18.09.2024 Improvisationstheater – Eine Einführung

Ein Kurs der Volkshochschule MOL mit der Schauspielerin Lisa Flachmeyer

Start: 18.9.2024, mittwochs 17:00-19:15 Uhr, 8 Termine

Anmeldung ab 01.07.2024 online über www.vhs-mol.de

Kursnummer: 24H.A24.01






KONZERT-LESUNG Brennend, aber nicht verzehrt

21.09.2024, 17:00 Uhr KONZERT-LESUNG

Brennend, aber nicht verzehrt

- Erinnerungen an Ruth Berlau (1906 - 1974)
mit Sabine Frost, Manfred Dietrich und Hinrich Beermann (Saxophon) Ruth Berlau und Bertolt Brecht lernten sich 1933 im dänischen Exil kennen. Sie wurde seine Geliebte, Freundin und Mitarbeiterin an Brechts Stücken sowie die Dokumentartistin seiner Aufführungen in Amerika und nach seiner Rückkehr am Berliner Ensemble. 1974 verstarb sie, vor fünfzig Jahren, in einem Krankenzimmer der Berliner Charité.

Eintritt: 15,00 € / ermäßigt 13,00 €







LESUNG


27.09.2024, 19.00 Uhr LESUNG

mit JOHN SAUTER

J. Sauter ist nicht nur als Rapper Johnny Katharsis über die Grenzen seiner Heimatstadt Leipzig hinaus bekannt, sondern seit ein paar Jahren auch als Schriftsteller. Als ausgebildeter Journalist und jahrelanger Texter im Bereich Kunst, Feuilleton und Musik schaut er in seinen Beschreibungen genau auf die Umgebung, schaut auf die Details und bringt Unerwartetes und Verblüffendes zu Tage! Das Schreiben lebt vom Wechselspiel, vom Austausch, wie er selbst sagt. Die Chance auf einen solchen Austausch mit den Menschen vor Ort bietet das Präsenzstipendium – ob daraus ein Sprech-Album mit Soundflächen der Märkischen Natur wird, Prosastücke im „surrealen Mantel“ oder gar angeregt durch die Brecht’sche Theaterwelt szenisch-dramatische Texte in Buckow entstehen werden, bleibt vorerst offen.

Bisherigen Veröffentlichungen unter anderem: Literatur – „Geister“ (2023), „Zone“ (2021) und „Startrampen“ (2019) // Musik – „Tapetenwechsel“ „In diesen trüben Tagen“ (2008), „Boese Zwillinge 1“ (2017) & „Boese Zwillinge 2“ (2023)



Über das Projekt:

Das Residenzprogramm „Aus der Ferne gesehen – Begegnungen in Brandenburg“ ist ein Kooperationsprojekt des Brandenburgischen Literaturrats und des LCB. Es findet statt im Rahmen von ›Welten verbinden – Kulturland Brandenburg 2024/2025‹. Unter Trägerschaft des Brandenburgischen Literaturrates sollen mit diesem Residenzprojekt neue Perspektiven auf das Leben und Schreiben in einem mehrheitlich weiß geprägten Bundesland eröffnet werden. In Lesungen und Gesprächen sowie bei einem abschließenden Festival im Jahr 2025 wird die Beschäftigung mit Lebensrealitäten im Zentrum stehen, die im bisherigen Diskurs noch zu wenig Beachtung finden. Es geht darum, die Vielfalt dieser wichtigen und gesellschaftlich sehr relevanten literarischen Stimmen gerade auch in ländlichen und kleinstädtischen Räumen sichtbar zu machen und dadurch einen Austausch zwischen sehr unterschiedenen Lebenswelten zu ermöglichen.

Weitere teilnehmende Autor∙innen sind bislang Rasha Khayat, Saskia Warzecha, Mbakumua Tjaveondja, Matthias Nawrat, Şehnaz Dost, Tanasgol Sabbagh, Veronika Patočková und Tomer Dotan-Dreyfus.

Projektpartner sind acht Orte in Brandenburg: Schloss Wiepersdorf, Burg Beeskow, Brecht-Weigel-Haus in Buckow, Annemirl-Bauer-Haus in Mühlenfließ, Schriftstellerhaus in der Elstermühle in Plessa, Literaturresidenz im Amt Temnitz, Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum Rheinsberg und Haus des Wandels in Heinersdorf.



›Kulturland Brandenburg 2024/2025‹ wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg. Mit freundlicher Unterstützung des Ostdeutschen Sparkassenverbands und der Investitionsbank des Landes Brandenburg.






Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig

KONZERT-LESUNG - Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig mit dem Künstlerduo Scarlett O` und Jürgen Ehle

05.09.2024 um 18 Uhr // 03.10. / 07.11. / 05.12. 2024 um 17 Uhr

Der Lieder- und Geschichten-Abend beleuchtet die Zeit von Weigel und Brecht in Buckow, ohne das erfahrungsreiche "Davor- und Drumherum"-Leben der beiden auszublenden. Weigel und Brecht kommen selbst zu Wort, in Auszügen aus Interviews, Brechts Arbeitsjournal und Gedichten.

Aufschlussreich, neu und heiter die Aussagen und Erzählungen von Zeitzeugen, mit denen Scarlett O' - gebürtige Buckowerin, die in der Kindheit Weigel selbst noch erlebte - lange Gespräche geführt hat.






PERFORMANCE Radio Helene - ein Podcast zum Zuschauen

05.10.2024, 17:00 Uhr PERFORMANCE

Radio Helene - ein Podcast zum Zuschauen

Podcast für die Augen: zum Schauen – Hören – Denken – Urteilen - Schmecken. In Folge 1 ist Erwin Strittmatter zu Gast. Kulinarik und Kultur auf die Ohren und vor die Nase. Ein Gemeinschaftsprojekt des Brecht-Weigel-Hauses Buckow und des Literaturtheaters Dresden.

Eintritt: 15,00 € / ermäßigt 13,00 €







AKTIONSTAG Alle meine Entchen!

20.10.2024, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr AKTIONSTAG

Alle meine Entchen!

Zum Europäischen Tag der Restaurierung sammeln wir Spenden für die Restaurierung der Entenpaare - Versteigerung aus dem Fundus des Museums

Sonderführung durch die Gärten, um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr.

Anmeldung an: villa@brechtweigelhaus.de
Museumseintritt: 5,00 € / ermäßigt 3,00 € (inkl. Führung)







Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig

KONZERT-LESUNG - Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig mit dem Künstlerduo Scarlett O` und Jürgen Ehle

05.09.2024 um 18 Uhr // 03.10. / 07.11. / 05.12. 2024 um 17 Uhr

Der Lieder- und Geschichten-Abend beleuchtet die Zeit von Weigel und Brecht in Buckow, ohne das erfahrungsreiche "Davor- und Drumherum"-Leben der beiden auszublenden. Weigel und Brecht kommen selbst zu Wort, in Auszügen aus Interviews, Brechts Arbeitsjournal und Gedichten.

Aufschlussreich, neu und heiter die Aussagen und Erzählungen von Zeitzeugen, mit denen Scarlett O' - gebürtige Buckowerin, die in der Kindheit Weigel selbst noch erlebte - lange Gespräche geführt hat.






AKTIONSTAG Es war einmal ein Elefant

15.11.2024, 11:00 Uhr -16:00 Uhr AKTIONSTAG
Es war einmal ein Elefant - Bundesweiter Vorlesetag

Ein Vorlesetag für Kindergruppen auf Anmeldung unter villa@brechtweigelhaus.de
Museumseintritt / Kindergruppen: frei







Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig

KONZERT-LESUNG - Selbst die Sintflut dauerte nicht ewig mit dem Künstlerduo Scarlett O` und Jürgen Ehle

05.09.2024 um 18 Uhr // 03.10. / 07.11. / 05.12. 2024 um 17 Uhr

Der Lieder- und Geschichten-Abend beleuchtet die Zeit von Weigel und Brecht in Buckow, ohne das erfahrungsreiche "Davor- und Drumherum"-Leben der beiden auszublenden. Weigel und Brecht kommen selbst zu Wort, in Auszügen aus Interviews, Brechts Arbeitsjournal und Gedichten.

Aufschlussreich, neu und heiter die Aussagen und Erzählungen von Zeitzeugen, mit denen Scarlett O' - gebürtige Buckowerin, die in der Kindheit Weigel selbst noch erlebte - lange Gespräche geführt hat.






Schließtage des Museums

18.12.2024 bis 02.01.2025 Schließtage des Museums






Ende der Ausstellung historische Plakat

Anlässlich 75 Jahre Gründung Berliner Ensemble zeigt die neue Ausstellung historische Plakate aus der Museumssammlung im Forum des Brecht-Weigel-Hauses.

Eintritt frei

Ausstellung: Puntila, Baal, Courage & Co
Anlässlich 75 Jahre Gründung Berliner Ensemble zeigen wir eine Auswahl an historischen Plakaten aus der Museumssammlung.

Ausstellungsdauer: 08.09.2024 bis 02.02.2025, Museumseintritt






 

 

Ausgewählter Ort 2006
Eine Einrichtung des
copyright© Brecht-Weigel-Haus Buckow     • Datenschutz     • Impressum     • Barrierefreiheit